Migration zu Google Analytics 4

Was es beim Wechsel zu Google Analytics 4 zu beachten gilt

Wie unterscheidet sich Google Analytics 4 von Universal Analytics?

Wann ist es Zeit zu wechseln?

Wie aufwändig ist die Migration?

Google Analytics 4 und Data Studio

Worin unterscheidet sich das neue Google Analytics 4 (GA4) vom Vorgänger?

GA4 sollte als komplett neues Analytics-Tool betrachtet werden. Dabei kommt nicht nur die Benutzeroberfläche in einem völlig neuen Erscheinungsbild daher, auch der technische Unterbau – sprich das Datenmodell – unterscheidet sich von Grund auf vom Modell von UA.

Neu werden sämtliche Interaktionen auf der Website oder in der App event-basiert erfasst. Selbst der einfache Seitenaufruf (Pageview) ist jetzt nichts anderes als ein Ereignis und unterscheidet sich damit technisch nicht mehr von einem typischen Event wie z.B. einer Formularübermittlung.

Diese Art der Datenerfassung ist durchaus zu begrüssen. Das neue Datenmodell ist insgesamt moderner und im Gegensatz zu UA eignet es sich auch für das App-Tracking. Es gehen damit aber auch neue Herausforderungen einher. Sowohl beim Tracking-Setup als auch bei der Analyse innerhalb von Google Analytics ist ein Umdenken notwendig, das bewährte Methoden aus UA nicht 1:1 auf GA4 übertragen werden können.

Weitere nennenswerte Änderungen gegenüber UA:

  • es gibt keine Datenansichten mehr, nur noch Properties
  • einige Metriken/Dimensionen gibt es nicht mehr (z.B. die Absprungrate)
  • neue Metriken/Dimensionen sind hinzugekommen (z.B. «Sitzungen mit Interaktionen»)
  • neue Reporting-Funktionen, ähnlich denen von Google Data Studio
  • weniger Limitierungen bei der Datenerfassung (Hits/Property, Sampling)
  • es gibt (noch) keine Multi-Channel-Trichter-Berichte
  • Segmente gibt es in den Standardberichten nicht mehr
  • das E-Commerce-Datenmodell hat sich gegenüber UA verändert und muss entsprechend angepasst werden
  • Daten ausserhalb der Standberichte sind nur noch maximal 14 Monate lang zugänglich

Wie lange kann ich Universal Analytics noch nutzen und was passiert mit den bestehenden Daten?

Google hat bekannt gegeben, dass die Datenerfassung unter Universal Analytics (UA) per 1. Juli 2023 endet. Das heisst also, dass ab diesem Zeitpunkt keine neuen Daten (Seitenaufrufe, Events etc.) erfasst werden. Auf bereits erfasste Daten kann jedoch weiterhin zugegriffen werden. Google gibt hierfür einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten an, konkretere Angaben folgen voraussichtlich in den kommenden Monaten.

Soll ich jetzt bereits umsteigen oder wann ist der richtige Zeitpunkt?

GA4 lässt noch einige Funktionen, Berichte sowie Metriken/Dimensionen vermissen, die man aus UA gewohnt ist. Was hier bis zum Ablaufdatum im Juli 2023 noch nachgeliefert wird, ist leider ebenfalls nicht bekannt.

Wir empfehlen aber unbedingt, mit der Migration möglichst frühzeitig zu beginnen, damit spätestens im Juli bereits Vorjahresdaten vorhanden sind und entsprechende Year-over-Year-Vergleiche gemacht werden können. Im Rahmen eines parallelen UA/GA4-Betriebs kann für alltägliche Datenanalysen jedoch weiterhin ohne Bedenken UA verwendet werden.

Wie aufwändig ist die Migration zu GA4? Was gilt es zu beachten?

Grundsätzlich ist das GA4-Setup relativ einfach zu implementieren. Wir empfehlen, zur Erstellung der Tags den Google Tag Manager zu nutzen. Ist bereits ein Tag Manager Container vorhanden, können bestehende Tags dabei einfach kopiert und für GA4 genutzt werden. Auch die Erstellung und Konfiugration der neuen Property geht sehr schnell.

Je nach Setup und Anzahl Events ist die Umstellung meist in wenigen Stunden machbar. Hingegen sollte genug Zeit einberechnet werden, um sich mit dem Tool und den neuen Berichten vertraut zu machen. Bei einer E-Commerce-Implementierung ist zusätzlich zu beachten, dass sich auch das E-Commerce-Datenmodell geändert hat. Für die meisten bekannten Shop-Systeme gibt es jedoch Plugins, welche die Daten entsprechend der neuen Datenkonvention in die Data Layer schreiben.

 

Kann ich meinen Data Studio Report weiterhin nutzen?

Zusammen mit GA4 hat Google auch eine neue API ausgerollt, um die Analytics-Daten via Schnittstelle abzufragen. Die neue sogenannte „Google Analytics Data API“ löst damit die bestehende „Google Analytics Reporting API v4“ ab, welche bisher die Grundlage bildete, um Daten z.B. in Data Studio abzubilden.

Die gute Nachricht ist, dass GA4-Daten bereits heute mit dem offiziellen Google-Analytics-Data-Studio-Connector abgerufen werden können. Bestehende Diagramme innerhalb von Data Studio müssen dabei aber dem neuen Datenmodell entsprechend angepasst werden. Dies bedeutet, Dimensionen und Metriken müssen neu verknüpft und auch andere Konfigurationen müssen angepasst werden.

Es ist aber anzumerken, dass auch die API noch weiterentwickelt wird und aktuell noch nicht alle Daten aus GA4 abgerufen werden können. Wir empfehlen deshalb, beim Reporting mit Data Studio mit dem Wechsel zu den GA4-Daten noch zu warten.

 

Sie brauchen Hilfe beim Wechsel zu GA4? Wir unterstützen Sie gerne!

BlueGlass unterstützt bei der GA4-Migration und den damit verbundenen Herausforderungen. Wir helfen beim Erstellen eines Tracking-Konzepts, bei der Konfiguration der Tags in Google Tag Manager, beim Einrichten der GA4-Property oder bei Einführungen und Schulungen für Sie und Ihr Team. Auch für massgeschneiderte Data-Studio-Reports und die Datenhaltung in Google BigQuery sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Ihr Web Analytics & Tracking Team


    • Bei welchem Bedürfnis können wir Sie unterstützen?
    • Gibt es eine Webseite, die wir uns ansehen können?

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Michael WettsteinMichael Wettstein

Michael Wettstein

Technical SEO & Digital Analytics Consultant
Molkenstrasse 8
8004 Zürich
Schweiz
© 2007 - 2022 | BlueGlass Interactive AG AGBDisclaimer
Awards

Marketing Intelligence & Innovation Award 2016
In der Kategorie “Best Native Advertising Campaign”
Lesen Sie mehr zum preisgekrönten Projekt «Legoslative»

SEMY Award 2020
SEMY Award 2020 In der Kategorie «Beste SEO/Content Marketing Kampagne» zusammen mit Hirslanden.

European Search Award 2017
In der Kategorie “Best Mobile Campaign”
Lesen Sie mehr zum preisgekrönten Projekt «Mobile Sales Excellence»

Digital Communication Awards 2017
In der Kategorie “Content Marketing” zusammen mit UPC Switzerland für «eSports.ch – Gaming Hero Content».

Best of Swiss Web 2020
In der Kategorie «Performance-driven Campaigns» zusammen mit EAT.ch.

European Search Award 2020
In der Kategorie „Best Use of Content Marketing“ zusammen mit Medela.

Partner